Projekte der Stiftung

Über die folgenden zwei Menüpunkte kommen Sie zu den jeweiligen Ausführungen

Werkpflege                      Künstlerförderung und Stipendien

 

Werkpflege


Restaurierungen
2010 / 2009 restaurierte Ernst Bartelt, früher Papierrestaurator an der Neuen Nationalgalerie, Berlin, die vier großen Papierbahnen „Schlachtet den Vater“ von 1969 mit jeweils 220 x 600 cm. Jede Papierbahn wurde gesäubert, vorhandene Risse und Fehlstellen geschlossen sowie Falten wurden geglättet. Gelagert werden die Bahnen auf je vier großen Rollen im Lager hasenkamp.

Werkverzeichnisse
Die Stiftung hat begonnen, die Arbeiten Walter Stöhrers auf Papier zu erfassen. Dazu zählen sowohl Arbeiten in Mischtechnik auf Papier als auch Grafik, also Zeichnungen und Tuschen. Es ist geplant, ab 2012 das bislang Zusammengetragene als „work in progress“ auf den Seiten der Walter Stöhrer-Stiftung zu veröffentlichen und fortlaufend mit Neuinformationen zu ergänzen.  Die Stiftung bittet alle diejenigen, die Arbeiten auf Papier von Walter Stöhrer in Besitz haben und bislang nicht mit der Stiftung in Kontakt getreten sind, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Kontakt
2009 übergab Adolf H. Kerkhoff der Stiftung sein auf Eigeninitiative zusammengestelltes Verzeichnis der Originalgrafik von Walter Stöhrer in Druckwerken. Die Stiftung plant ein Verzeichnis aller Lithographien und Offset-Lithographien in Text und Bild als Band 3 des Werkverzeichnisses der Druckgrafik herauszugeben.

Ebenfalls 2009 hat Gerd Presler, Weingarten, die Bearbeitung der im Nachlass vorhandenen Skizzenbücher Walter Stöhrers abgeschlossen.  Besonders interessant sind die  Formfindungsprozesse in den Zeichnungen und Tuschen aus den Jahren 1960 bis 1964, die Stöhrer mit Nadel und Faden zu Kladden zusammengenäht hatte, sowie die Arbeitshefte der siebziger Jahre mit zahlreichen Notaten zu Stöhrers Lektüre, ergänzt durch Zeichnungen und Tagebuchaufzeichnungen.  Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe plant in Zusammenarbeit mit der Stiftung und Gerd Presler für 2013 eine Ausstellung mit diesem Material als Ausgangsbasis. Die Stiftung unterstützt die geplante zweibändige Katalogausgabe (Werkverzeichnis der Skizzenbücher und Ausstellungskatalog)

Stiftungsarchiv
Seit 2009 systematisiert die Stiftung das Fotoarchiv und die frühere Bibliothek Stöhrers


 

Künstlerförderung und Stipendien


Förderstipendien Druckgrafik
Die Walter Stöhrer-Stiftung hat in den Jahren 2005 und 2006 an der UdK Berlin Förder-Stipendien im Bereich Druckgrafik vergeben.
Im Jahr 2005 erhielt eine Förderung von Euro 1.300.- Marie Strauß aus der Klasse Lothar Baumgarten. Der Jury gehörten an: Hanne Forstbauer, Scholderup, und Norbert Weber, Galerie Nemo, Eckernförde.
Im Jahr 2006 erhielten eine Förderung von Euro 1.300.- Dennis Meier aus der Klasse Badur sowie Christian Pilz aus der Klasse Ikemura und Philipp Topolovac aus der Klasse Möbus über je Euro 750.- Der Jury gehörten an: Hanne Forstbauer, Scholderup, Johannes Kahrs, Berlin, Freya Mülhaupt, Berlin, Marie Strauß, Berlin, Norbert Weber, Eckernförde.

Sonstige Stipendien
2008 förderte die Stiftung das Projekt „Lampenbilder“ von Johanna Kieling, Warmesried.

Walter Stöhrer Grafik Preis
Seit 2012 vergibt die Walter Stöhrer-Stiftung den Preis für Studierende an Hochschulen im zweijährigen Wechsel zwischen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und der Universität der Künste Berlin, Fakultät Bildende Kunst. Das Vorschlagsrecht haben die Professoren Professorinnen der einzelnen Fachklassen.


Die Stiftung fördert wissenschaftliche Arbeiten, die Einzelaspekte des künstlerischen Werkes von Walter Stöhrer behandeln und /oder die Stöhrers Werk in Beziehung zu Werken anderer Künstler und/oder Kunstrichtungen untersuchen.
Bei Interesse können Förderungsbedingungen und  eine Themenliste mit Arbeitsvorschlägen als pdf bei der Stiftung angefordert werden.